BIOPOLYMER INNOVATION AWARD

24.07.2019

BIOPOLYMER INNOVATION AWARD

Die Baubranche wird bisher kaum mit bioabbaubaren Produkten in Verbindung gebracht. Dabei ist sie der größte Kunststoffverbraucher und -anwender überhaupt. Bioabbaubare Kunststoffe schließen den Kohlenstoff-Kreislauf und vermeiden Kunststoffabfall. Darauf zielt die neue EU-Kunststoffstrategie ab, die das Thema Abfallvermeidung und Kreislaufwirtschaft in den europaweiten politischen Fokus rückt.

Vor diesem Hintergrund hat die gemeinnützige Fördergemeinschaft POLYKUM, unterstützt vom Land Sachsen-Anhalt sowie vom Fachmagazin „Pflasterverarbeiter“, 2019 den BIOPOLYMER Innovation Award ins Leben gerufen. Mit dem Preis werden jährlich wegweisende technologische Entwicklungen ausgezeichnet, die dazu beitragen, Produkten aus biologisch abbaubaren Kunststoffen den Weg zu bereiten.

Gewinner 2019: Biofibre

Die Innovation:
Bei BPB® ECO SPACER VP® handelt es sich um ein nicht toxisches, zu 97 Prozent biobasiertes und bioabbaubares Streugranulat, das für Transport und Lagerung von Terrassen- und Gehwegplatten als „Puffer“ eingesetzt wird, um sie vor Beschädigungen zu schützen. BPB® ECO SPACER VP® können bisher verwendete, zumeist aus Weich-Polyethylen (LDPE) bestehende Pellets nahezu gleichwertig ersetzen. Bisher gängige Pellets werden von bauausführenden Firmen entgegen den Umwelthinweisen der Plattenhersteller nach Verlegung der Materialien häufig achtlos „beiseite gekehrt“ und landen so zu einem Teil in der Umwelt, wo das Material leicht Jahrhunderte überdauert und dabei zu Mikroplastik fragmentiert.

Die Begründung der Jury:
Den 1. Preis verdient die Firma Biofibre nicht zuletzt angesichts des beachtlichen Umwelteffektes, den das Unternehmen mit seinem „BPB® ECO SPACER VP®“ erzielt. Obwohl erst Ende 2018 testweise eingeführt, konnten bis März 2019 bereits 80 Tonnen des Streugranulats an Beton- und Bodenplattenhersteller ausgeliefert und Bestellungen für weitere 160 Tonnen verbucht werden. Die realistische Verkaufsprognose für 2019 liegt bei 400 Tonnen. Wenn man davon ausgeht, dass nur ein Zehntel der dadurch ersetzten LDPE-Granulate bisher an Wegesrändern und in Wassergräben landeten (belastbare Zahlen existieren nicht), erspart das Produkt unserer Umwelt 40 Tonnen Mikroplastik pro Jahr. Das ist mehr, als der Rhein einer aktuellen Studie der Universität Basel zufolge an winzigen Kunststoffpartikeln ins Meer spült. Die ECO SPACER aber werden von Mikroorganismen bisherigen Tests zufolge im Boden in der Regel binnen zwei Jahren zu Kompost verstoffwechselt.

 


© GalabauPraxis - Ein Service der Elison-Medien.de
Wir verwenden Cookies, um Inhalte, Anzeigen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Informationen über die Nutzung unserer Website werden an unsere Partner für soziale Medien und Werbung auf Anfrage weitergegeben. Hierbei werden keine Namen, Adressen oder Emailadressen weitergeleitet. Weitere Informationen erhalten Sie über unsere Seite Datenschutz.