Rasen – Herausforderung und Chance!

Aktuelles für Galabau-Profis

27.03.2018

Rasen – Herausforderung und Chance!

Er bedeckt normalerweise den größten Teil des Gartens – der Rasen. Darben ein paar Bodendecker im Halbschatten, fällt dies nur dem versierten Betrachter auf. Der kleinste Makel aber am Rasen sticht schon beim sonntäglichen Blick von der Terrasse sofort ins Auge! Ein perfekter Rasen ist seinerseits aber auch die beste Werbung für den Gärtner. Vor Allem ist er kein Hexenwerk! 

Das Wichtigste vorab: Die Bodenprobe
Die erste Maßnahme liegt zeitlich vor dem Vertikutieren: Die Bodenprobe. Die relevanten Bodenparameter wie der pH-Wert, Phosphor-Magnesium- und Kaliumanteil werden für nur 11,50 € in Koldingen ermittelt und beurteilt. Der Gärtner erhält eine konkrete Düngeempfehlung aus dem Landscaper-Pro- Programm. So ist sichergestellt, dass keine Nährstoffe fehlen oder zu viel verabreicht werden. Gewalzt wird der Hausrasen eher nicht. Die einzige Ausnahme sind hochgefrorene Grassoden. Diese können mit einem maximalen Gewicht von 120 Kg pro Meter Walzenbreite angewalzt werden. Andere Unebenheiten sollten durch Besanden beseitigt werden.

Rasenfilz und seine Folgen
Als Nächstes geht es dem Filz zu Leibe. Oft hört man vom Gartenbesitzer: „Der Rasen braucht nicht vertikutiert zu werden“. Der Gärtner sollte hier deutlich widersprechen: Aus abgestorbenen, nicht mineralisierten Pflanzenresten bildet sich Rasenfilz. Das Vertikutieren entfernt diese Luft-Boden-Schranke. Argumente dafür gibt es reichlich:

  • Der Filz verhindert den Gasaustausch zwischen Boden und Luft
  • Düngegaben erreichen den Boden nicht in vollem Umfang
  • Rasenfilz ist ein Nährboden für pilzliche Rasenkrankheiten
  • 1 mm Rasenfilz hält bis zu einem Liter Wasser pro m² zurück
  • Ohne Pflege entstehen pro Jahr 5-6 mm Filz d.h. bis zu 6 Liter Wasser je Bewässerungsvorgang erreichen die Wurzeln gar nicht!

Vertikutieren ist kein Pflügen: Der Boden darf nur eben angekratzt werden. Ist der Vertikutierer zu tief eingestellt, werden die Graswurzeln beschädigt und der Verschleiß am Gerät steigt an.

Nachsäen und richtig düngen
Die nach dem Vertikutieren ramponiert aussehende Rasenfläche soll die entstandenen Lücken schnell schließen. Hochwertige Grassamen wie z.B. der Zierrasen „HMR“ oder auch die RSM 3.2 (Sportrasen Regeneration) werden auf größeren Kahlstellen ausgebracht. Dann kommt der Rasendünger ins Spiel: Exakt auf die Bedürfnisse des Rasens abgestimmt gibt er den Gräsern den nötigen Schub. Dabei liegt die Entscheidung beim Gärtner, ob einmal (mit einem Full-Season-Dünger) oder zweimal im Jahr gedüngt werden soll.
Optimal ist sicher eine N- betonte Düngung mit einem Maintenance oder Weed Control (gegen Unkraut) im April und eine kalibetonte Düngung Ende September, z.B. mit einem Stress Control. Kali härtet die Gräser für den Winter ab. N sollte im Herbst nur dosiert gegeben werden, da sonst die Bildung neuer, weicher und anfälliger Zellen angeregt wird. Ganz verzichtbar ist N auch dann allerdings nicht.

Einer der größten Anbieter für den Gartenbau, die Hermann Meyer KG, empfiehlt Landscaper Pro: eine Düngeserie aus dem Bereich, in dem Gräser nicht einfach nur Pflanzen sein dürfen, sondern höchste Ansprüche erfüllen müssen: Sport- und Golfanlagen. Die Packungsgrößen wurden für den GaLaBau optimiert und an die Hausrasenpflege angepasst. Sieben verschiedene Zusammensetzungen, Korngrößen und Technologien erfüllen alle Wünsche des Auftraggebers und alle Anforderungen des Rasens.

Allerdings: Das Ergebnis steht und fällt mit der Sorgfalt der Ausbringung. Der Gemüseacker mag noch gekonnt noch mit der freien Hand gedüngt werden. Auf dem Rasen des Kunden ist diese Arbeitsweise ein absolutes No-Go! Präzise Rotary- Streuer wie der Accu Pro 1000 oder der Edge Guard DLX sind bereits für weniger als 150,00 € zu haben. Wer Rasen pflegt, sollte diese Ausgabe nicht scheuen.

Ein wichtiger Tipp zum Schluss: Bei der Ausbringung sollten Sie nicht über Kreuz fahren, sondern in versetzten Spuren in der gleichen Richtung. Liegt nämlich eine falsche Einstellung oder ein technischer Fehler am Streuer vor, verdoppelt sich an den kreuzenden Stellen der Effekt (Schachbrettmuster).

Ein weiterer Tipp: Bis zum 28. April läuft bei Hermann Meyer eine Sonderaktion „Landscaper Pro“ mit hochwertigen Gratis-Zugaben aus dem Meyer GaLabau-Sortiment.

Und nun: Raus auf den Rasen!

 


© GalabauPraxis - Ein Service der Elison-Medien.de
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseiten besser an Ihre Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Webseiten akzeptieren Sie die Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone. Weiterlesen …