Kalium und Silizium gegen den Stress

Aktuelles für Galabau-Profis

09.09.2020

Kalium und Silizium gegen den Stress

Hitze- und Trockenstress können die Gräser schädigen und die Funktionalität der Rasenflächen stark beeinträchtigen. Hier gilt es, rechtzeitig durch gezielte Maßnahmen die Gräser zu konditionieren und somit die Toleranz gegenüber diesen Stressfaktoren zu erhöhen.

Gezielte Kalium- und Siliziumgaben erhöhen die Trockenstresstoleranz und können Schäden an den Gräsern reduzieren. Kalium optimiert den Wasserhaushalt der Pflanze, reduziert ineffektive Transpiration und fördert die Widerstandskraft und Regeneration der Gräser während der Sommerwochen.

Zellwände stärken
Für die Konditionierung der Gräser und Vorbereitung auf Trocken- und Hitzestressereignisse haben sich ab Mai/Juni zusätzliche Kaliumgaben, zum Beispiel mit Kali Gazon, Floranid® Twin Eagle K oder Floranid® Twin Club, bestens bewährt. Typische Trockenstellensymptome, sogenannte Localized Dry Spots (LDS) und Blattnekrosen, können durch rechtzeitige Kaliumgaben deutlich reduziert werden. Zudem unterstützt Kalium die Regeneration nach bereits erfolgten Trockenschäden.

Gräser können Silizium bevorzugt aufnehmen und einlagern. Silizium ist kein essenzieller Nährstoff, nimmt aber entscheidend Einfluss auf die Trocken- und vor allem die Hitzetoleranz der Gräser, indem es die Zellwände stärkt und komplexe stressphysiologische Prozesse steuert.

Bioaktive Inhaltsstoffe
In der Praxis hervorragend bewährt haben sich – vor allem während des Sommers – 3 bis 4 Applikationen von 10 bis 20 l/ha Vitanica®-Algenextrakten im Abstand von circa 3 Wochen. Die Algenextrakte aus der Meeresalge Ecklonia maxima werden in einem schonenden Kaltverfahren hergestellt und enthalten daher eine hohe Konzentration bioaktiver Inhaltstoffe, wie zum Beispiel die für die Hitzetoleranz verantwortlichen Antioxidantien und Phytohormone.

Je nach Zielsetzung sind verschiedene Formulierungen erhältlich. Die Vitanica®-Produkte können mit 0,5-1 l Kick® Wetting Agent Konzentrat pro ha gemischt werden, um die Aufnahme der Nähr- und Wirkstoffe, gerade bei trockener Witterung, zu optimieren.

Gleichmäßig verteilt
Der Einsatz von Wetting Agents während des Sommers ist in der modernen nachhaltigen Rasenpflege eine wichtige Maßnahme zur Vermeidung von Trockenschäden. Kick® Wetting Agent Konzentrat und Kick® LDS sorgen dafür, dass das Beregnungswasser auf trockenen, hydrophoben Standorten nicht uneffektiv oberflächig abfließt, sondern sich gleichmäßig horizontal und vertikal im Boden verteilt.

Somit wird der Nutzungsgrad der Bewässerung erheblich erhöht und damit Wasser gespart. Kick® Wetting Agent Konzentrat wird in der Regel vorbeugend mit 2,5 l/ha ab Mai/Juni ausgebracht. Kick® LDS ist vor allem für die Behandlung von bereits vorhandenen Trockenstellen entwickelt worden und wird mit 10-20 l/ha kurativ eingesetzt.

 


© GalabauPraxis - Ein Service der Elison-Medien.de
Wir verwenden Cookies, um Inhalte, Anzeigen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Informationen über die Nutzung unserer Website werden an unsere Partner für soziale Medien und Werbung auf Anfrage weitergegeben. Hierbei werden keine Namen, Adressen oder Emailadressen weitergeleitet. Weitere Informationen erhalten Sie über unsere Seite Datenschutz.